Allgemeine Geschäftsbedingungen


1. Einleitung unsere Nutzungsbedingungen

Die nachfolgenden Bedingungen beschreiben, unter welchen Voraussetzungen Sie die von Mad about Marketing GmbH, Hölender Weg 44, 40883 Ratingen (im Weiteren adgen genannt) betriebene Webseite nutzen können. Die vollständigen Kontaktdaten finden Sie unter: http://www.adgen.de/index.php?z=imprint

Bitte lesen Sie diese Vereinbarung sorgfältig. Mit der Anmeldung bei adgen stimmen Sie diesen Bedingungen zu. Beachten Sie bitte die für Sie als Vertriebspartner oder Händler zutreffenden Passagen.

 

 

2. Begriffsbestimmungen

Zum besseren Verständnis finden Sie hier eine Abgrenzung der wichtigsten Begriffe:

Advertiser oder Händler beschreiben eine Person oder Firma, die das Netzwerk zur Werbeschaltung verwendet. Klicks werden von Vertriebspartnern, über das Netzwerk, zu der beworbenen Webseite geleitet und entsprechend der individuellen Vereinbarungen mit dem Vertriebspartner vergütet.

Affiliate oder auch Vertriebspartner ist eine Person oder ein Unternehmen, das sich damit einverstanden erklärt, Werbung für einen Händler unter dessen Bestimmungen zu betreiben und hierfür eine erfolgsabhängige Provision zu erhalten. Jeder Vertriebspartner muss sich bei jedem Händler gesondert anmelden und von diesem freischalten lassen, um Werbung für ihn treiben zu dürfen. Die Teilnahme als Vertriebsparter ist kostenlos.

Affiliate-Programm oder auch (Partnerprogramm-)Netzwerk ist ein Pay-for-Performance-Programm, in dem ein Partner eine Provision für das Senden eines Besuchers auf eine Händler-Website oder einen Lead oder Sale erhält. Das Netzwerk übernimmt hierbei die Weiterleitung der Vergütung und die Vermittlung zwischen den Parteien.

Endnutzer beschreibt einen Nutzer, der durch Klicken auf ein Werbemittel zu der Händler-Seite verlinkt wird.

Lead ist eine bestimmte Aktion, wie z.B. das Ausfüllen eines Formulars oder einer Registrierung, die von einem  Endnutzer durchgeführt wird.

Marken sind Logos, Warenzeichen, Handelsnamen, Wörter, Designs oder andere Symbole von adgen oder Händlern. Werden diese verwendet, so sind sie zu benennen und zu identifizieren.

Sale oder auch Verkauf umfasst einen Kauf durch einen Endnutzer bei der angeschlossenen Händler-Webseite, welcher üblicherweise prozentual vom netto Verkaufswert vergütet wird.

 

 

3. Rechte und Lizenzen

Die gebührenfreie Mitgliedschaft bei adgen ist eine nicht exklusive und nicht übertragbare Lizenz zur Nutzung des Netzwerkes und zur Anzeige der angebotenen Werbeanzeigen. Während der Laufzeit der Partnerschaft mit einem Händler, darf die entsprechende Webseite angebunden und beworben werden. Vertriebspartner sind damit einverstanden, dass eingetragene Marken und Patente das alleinige Eigentum der Händler sind und bleiben. Über entsprechende Nutzungsrechte, insbesondere für Keywords und Suchmaschinenwerbung werden individuelle oder allgemeine Vereinbarungen zwischen Vertriebspartnern und Händlern getroffen.

adgen ist dazu berechtigt Firmenlogos der Händler zu verwenden und entsprechende Keywords mit Firmennamen und Produkten, zur optimalen Bewerbung von Werbekampagnen, zu treffen.

 

 

4. Rechte und Pflichten der Parteien

4.1 Rechte und Pflichten von adgen

(a) adgen ist einzig und allein verantwortlich für alle Betriebs-, Hosting- und Wartungsarbeiten am gesamten Netzwerk. Dies umfasst die Webseite www.adgeneration.de und die Auslieferung von Werbemitteln. adgen verpflichtet sich Wartungsarbeiten und Ausfälle so gering wie möglich zu halten und eine höchstmögliche Verfügbarkeit  zu gewährleisten. adgen ist berechtigt die Plattform ständig weiterzuentwickeln.

(b) adgen behält sich das Recht vor, nach eigenem Ermessen und ohne Gewähr Vertriebspartner und Händler für das Netzwerk abzulehnen oder eine Mitgliedschaft zu kündigen. Eine Kündigung durch adgen bedarf keiner Frist, insbesondere dann nicht, wenn ein Betrugsfall vermutet wird oder bewiesen wurde.

(c) adgen stellt automatisierte Trackingmethoden zur Verfügung. Das Reporting der Leads und Sales erfolgt in Echtzeit. Statistiken und Analysen von Klicks werden lediglich alle 24 Stunden aktualisiert.

(d) adgen verpflichtet sich angeforderte Zahlungen zum 15. des Folgemonats auszuzahlen. Die Auszahlung erfolgt kostenlos auf Bankkonten innerhalb der EU. Eine Auszahlung kann bis zum letzten Tag eines Monats vom Vertriebspartner angefordert werden und wird im Folgemonat ausgezahlt. Sollte der 15. auf einen Feiertag oder das Wochenende fallen, wird der Betrag am Vortag überwiesen. Für Konten außerhalb der EU bietet adgen die Möglichkeit einer kostenlosen PayPal-Auszahlung an.

 

4.2 Vertriebspartner Rechte und Pflichten

(a) Vertriebspartner sind einzig und allein verantwortlich für alle Betriebs-, Hosting- und Wartungsarbeiten an ihren Webseiten.

(b) Jeder Vertriebspartner darf unbegrenzt viele Webseiten am Netzwerk anmelden, auf denen er Werbeanzeigen schalten möchte. Er muss jede Webseite bei den entsprechenden Händlern anmelden und freischalten lassen. Anzeigen dürfen nur auf einer bestätigten Webseite angezeigt werden.

(c) Vertriebspartner dürfen Codes für Werbemittel nicht ohne vorherige schriftliche Zustimmung der betroffenen Händler verändern. Insbesondere Werbebanner dürfen nur über die angegebenen Netzwerk-URLs angezeigt werden. Dies dient der Aktualität und des Trackings der Werbemittel. Eine Veränderung ruft den Vertriebspartner in die Pflicht, für ständige Aktualität der geänderten oder selbst erstellten Werbemittel zu sorgen.

(d) Der Vertriebspartner verpflichtet sich alle Angaben wahrheitsgetreu und umfassend abzugeben. Dies umfasst insbesondere Steuerinformationen und Kontaktdaten.

(e) Der Vertriebspartner garantiert, dass seine angemeldete Website und der Inhalt:

(i) Unter einer eigenen Domain erreichbar ist.

(ii) Nicht gegen ein Gesetz, eine Verordnung oder geltendes Recht verstößt.

(iii) Nicht in irgendeiner Weise gegen Urheber-, Patent-, Markenrechten oder andere Rechte an geistigem Eigentum von einer dritten Partei verstößt.

(iv) Nicht die Rechte einer natürlichen oder juristischen Person, Rechte der Öffentlichkeit oder der Privatsphäre verletzt oder zu Schaden jeglicher Art einer Person oder eines Unternehmens führt. Dies betrifft auch Betrugsversuchte und unerlaubte Handlungen.

(v) Nicht falsch oder irreführend ist.

(vii) Weder diffamierend, militant, hasserfüllt, verleumderisch oder bedrohlich ist. Eine Bewertung unterliegt dem alleinigen und absoluten Ermessen von adgen, welche Handlungen und Unterlassungen gegen diese Politik stehen und welche Handlungen irreführender oder betrügerischer Natur sind.

Sollte sich der Inhalt einer Webseite nach bestätigter Anmeldung grundlegend verändert haben, sind hierüber alle angeschlossene Händler zu informieren.

 

4.3 Händler Rechte und Pflichten

(a) Einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen ist die oberste Pflicht eines Händlers. Hierzu zählen insbesondere das Einbinden des sogenannten Zählpixels, welcher Leads und Sales vermerkt, aber auch die Erreichbarkeit der beworbenen Webseite, sowie ein ständig im Plus zu führendes Prepaid-Konto. Dieses Plus errechnet sich aus dem Kontostand minus der vorgemerkten Leads und Sales.

(b) Sollte sich das Prepaid-Konto im negativen Bereich befinden, so ist adgen zur sofortigen Beendigung des Vertragsverhältnisses berechtigt.

(c) Der Händler ist verpflichtet, vorgemerkte Leads und Sales binnen einer angemessenen Frist von 6 Wochen freizugeben oder zu stornieren. Erfolgt diese Bearbeitung nicht, wird an die Freigabe täglich nach 5 Wochen erinnert und nach 6 Wochen durch adgen als bestätigt im System vermerkt. Ein Einspruch gegen eine Verbuchung ist binnen 14 Tagen an adgen zu richten.

(d) Vormerkungen dürfen nur unter Nennung eines nachvollziehbaren Grunds sorniert werden. Dieser Grund ist bei der Sornierung zu nennen. Rückfragen Seitens der Vertriebspartner oder adgen sind zu beantworten und zu begründen.

(e) Der Händler gewährt allen zugelassenen Publishern das Recht die Werbemittel an beliebigen Positionen zu platzieren. Der Publisher hat auf ein angemessener Umfeld zu achten und bei Beanstandung eine Verlinkung zu entfernen.

 

 

5. Zahlungen

5.1 Provisionszahlung

(a) Vertriebspartner erhalten eine Vergütung, auf Grundlage der Statistiken. Alle Vergütungen von Klicks, Leads und Sales werden zuerst im adgen-System vorgemerkt (Statusanzeige: offen) und müssen von den angegliederten Händlern freigeschaltet (Statusanzeige: bestätigt) oder storniert (Statusanzeige: storniert) werden. Nur bestätigte Beträge werden ausgezahlt.

(b) Händler haben die Möglichkeit verschiedene Vergütungen festzulegen und diese auf einzelne Vertriebspartner individuell zuzuordnen.

(c) Es gibt auch die Möglichkeit Staffelungen für bestimmte Verkaufszahlen anzulegen. Diese Staffelungen umfassen automatisiert lediglich den laufenden Monat. Die aktuelle Staffel wird nur auf neue Provisionen angewendet. Alle Provisionen, die in einer niedrigeren Staffel generiert wurden, werden also mit der zu dem Zeitpunkt angewendeten Provision vergütet.

 

5.2 Vertriebspartner Zahlungsbedingungen

(a) Zahlungen erfolgen ausschließlich und kostenlos auf Bankkonten in Deutschland. Sondervereinbarungen können auf Anfrage getroffen werden.

(b) Alle Konten werden in Euro (€) geführt. Alle Vertriebspartner werden durch adgen geprüft, sobald sie mehr als 100,- Euro umgesetzt haben.

(c) Beträge werden ab 20 € ausgezahlt. Hierbei werden die Umsätze aller Webseiten eines Accounts addiert. Ein Verfallsdatum für diesen Betrag existiert nicht.

(d) Steuerinformationen, wie eine Umsatzsteuernummer oder eine VAT sind adgen mitzuteilen, soweit diese vorhanden sind. Des weiteren ist hierüber ein Nachweis zu erbringen.

(e) Gebühren für Stornierungen von Zahlungen oder Überweisungen auf ausländische Konten werden ohne Aufschlag von adgen weitergegeben.

 

5.3 Händler Zahlungsbedingungen

(a) Der Händler ist verpflichtet sein Prepaid-Konto ständig im Plus zu halten. Dies geschieht durch eine Initialzahlung vor dem Start des Partnerprogramms. Im Verlauf der Zusammenarbeit weist adgen den Händler darauf hin, sollte eine weitere Aufladung nötig sein.

(b) Von den geführten Prepaid-Konto werden nur bestätigte Leads oder Sales abgezogen, eine Außnahme bilden Klicks bei Pay-per-Klick-Kampagnen, diese werden sofort vom Guthaben-Konto abgezogen.

(c) Reicht das Guthaben nicht aus, um alle offenen Leads und Sales zu verbuchen, ist adgen berechtigt eine Rechnung über den prognostizierten Verbrauch der nächsten 30 Tage zu stellen.

(d) Rechnungen von adgen sind sofort und ohne Skontoabzug zu begleichen.

 

6. Garantien und Verpflichtungen

6.1 Garantien und Verpflichtungen von adgen

adgen bestätigt, garantiert und verpflichtet sich:

(i) Über ausreichende Rechte und vollständige rechtliche Vollmachten zu verfügen, um die Durchführung dieser Vereinbarungen zu gewährleisten.

(ii) Das Netzwerk und die Webseite nach bestem Wissen und Gewissen nicht gegen anwendbare Recht oder Verordnungen verstoßen zu lassen.

 

6.2 Garantien und Verpflichtungen vom Vertriebspartner

Der Vertriebspartner bestätigt, gewährleistet und verpflichtet sich:

(i) Über ausreichende Rechte zu verfügen, den Dienst von adgen nutzen zu dürfen. Insbesondere das Recht oder die rechtliche Vollmacht zu besitzen, um dieser Vereinbarung zuzustimmen.

(ii) Nicht gegen anwendbares Recht oder Verordnungen zu verstoßen, insbesondere bei der Bewerbung von Händlern. Dies umfasst auch das Verbot von SPAM-Aktionen und betrügerischen Absichten bei der Bewerbung oder des Trackings.

 

6.3 Garantien und Verpflichtungen vom Händler

Der Händler bestätigt, gewährleistet und verpflichtet sich:

(i) Über ausreichende Rechte zu verfügen, den Dienst von adgen nutzen zu dürfen. Insbesondere das Recht oder die rechtliche Vollmacht zu besitzen, um dieser Vereinbarung zuzustimmen.

(ii) Nicht gegen anwendbares Recht oder Verordnungen zu verstoßen, insbesondere die zur Verfügung gestellten Werbemittel müssen rechtlich geprüft und aktuell sein.

(iii) Keine Provisionen fehlerhaft zu stornieren oder zu unterschlagen und neue Provisionen schnell zu bearbeiten.

 

 

7. Höhere Gewalt

(a) Alle Pflichten, die aus (b) resultieren sind nur für adgen und Händler maßgeblich. Der Vertriebspartner verpflichtet sich keiner Erfüllung einer Leistung. Seine Mitgliedschaft ist kostenlos, freiwillig und unverbindlich. 

(b) Eine Partei ist nicht in Verzug in der Erfüllung von Verpflichtungen aus diesem Abkommen, wenn ein Ausfall der Leistung durch eine unkontrollierbare Kraft entsteht. Der Begriff "unkontrollierbare Kraft", wie in dieser Vereinbarung verwendet, ist ein unerwartetes Ereignis, das außer der Kontrolle der betroffenen Parteien und die durch Ausübung von angemessenen Vorkehrungen, der betroffenen Partei nicht zu erwarten gewesen war.

Diese Ursachen können sein: Hochwasser, Erdbeben, Feuer, terroristische Angriffe, Explosionen, öffentlicher Notstand, Sabotage, Zurückhaltung durch Gerichte oder Behörden, bzw. die erforderlichen Genehmigungen oder Zulassungen von einer staatlichen Einrichtung oder Behörde. Keine Partei wird von ihren Verpflichtungen entbunden.

Jede Partei, die nicht in der Lage ist Ihre Leistungen zu erfüllen und den Verpflichtungen aus diesem Abkommen durch eine unkontrollierbare Kraft nachzukommen, verpflichtet sich der unmittelbaren Bekanntmachung der Tatsache, gefolgt von einer schriftlichen Bestätigung mit dem Hinweis über die Gründe der Nichterfüllung.

(c) Ereignisse höherer Gewalt sind von adgen nicht zu vertreten. Als höhere Gewalt gelten alle unvorhersehbaren und außerhalb des Einflussbereichs von adgen liegenden Ereignisse. Hierzu zählen insbesondere rechtmäßige Arbeitskampfmaßnahmen, auch in Drittbetrieben, sowie behördliche Maßnahmen. adgen wird von ihrer Leistungspflicht befreit, wenn die Leistungserbringung durch ein Ereignis höherer Gewalt unmöglich wird. Ist die Leitungserbringung infolge des Ereignisses höherer Gewalt mit einem unangemessenen Aufwand verbunden, ist adgen berechtigt, für die Dauer des Ereignisses höherer Gewalt und einer angemessenen Nachfrist die Leistung zu verweigern.

 

8. Haftung gegenüber adgen

Der Vertragspartner von adgen verpflichtet sich adgen schadlos zu halten und gegen alle Verluste, Verbindlichkeiten, Schäden, Strafen und Forderungen sowie alle damit verbundenen Kosten und Aufwendungen (einschließlich angemessener Anwaltskosten) im Zusammenhang mit Forderungen von Dritten gegen adgen zu begleichen:

(i) Wenn der Vertriebspartner gegen Markenrechte, sonstige geistige Eigentumsrechte wie Patente, Urheberrechte, Warenzeichen oder Dienstleistungsmarken oder andere Rechte an geistigem Eigentum von Dritten verstößt,

(ii) die sich aus oder im Zusammenhang einer Partnerschaft oder

(iii) aufgrund einer Verletzung von Partner gegen Garantien, Zusicherungen, Verpflichtungen oder Vereinbarungen gegen Abkommen verstößt.

 

9. Vertraulichkeit von Benutzerdaten

adgen, Vertriebspartner und Händler stimmen zu, keine vertraulichen oder persönlichen Informationen direkt oder indirekt an dritte Personen weiterzugeben. Diese Vertraulichkeit gilt nicht für Informationen:

(i) die derzeit oder zu einem späteren Zeitpunkt für die breite Öffentlichkeit auf anderem Wege als über eine Verletzung von der empfangenden Partei zu erlangen ist.

(ii) für die ausdrücklich und ohne Beschränkung eine Veröffentlichung genehmigt wird.

(iii) die Aufgrund einer gerichtlichen/behördlichen Anordnung oder durch gesetzliche Bestimmungen herausgegeben werden müssen.

Die Parteien verpflichten sich, die einschlägigen Bestimmungen zum Datenschutz zu beachten und das Fernmeldegeheimnis zu wahren. adgen wird Bestandsdaten und Statistiken über die Nutzung der Dienstleistungen verarbeiten, soweit dies zur Durchführung eines Dienstleistungsvertrages, zu Abrechnungszwecken oder zur Unterbindung von rechtswidrigen Inanspruchnahmen der Dienstleistungen gemäß §9 Telekommunikations-Datenschutzverordnung erforderlich ist. adgen wird, anonymisierte, nichtpersonenbezogene Daten zur Durchführung von Trendanalysen und für andere interne Marketing-Zwecke nutzen. adgen verpflichtet sich, diese Daten geheim zu halten.

 

 

10. Laufzeit und Kündigung

10.1 Laufzeit 

Die Laufzeit dieser Vereinbarung beginnt mit dem Datum der Anmeldung bei adgen und läuft auf unbestimmte Zeit.

 

10.2 Kündigung des Vertriebspartners

Eine Kündigung durch den Vertriebspartner ist jeder Zeit und ohne Nennung von Gründen möglich. Eine Auszahlung der Provisionen ist lediglich über das User-Interface möglich und muss vor der Kündigung durch den Vertriebspartner beantragt werden.

Eine Kündigung durch adgen ist in begründeten Fällen ohne Frist möglich, dies umfasst insbesondere Betrugsversuche oder Verstöße gegen die Nutzungsbedingungen. Die fristgerechte Kündigung beträgt 14 Tage.

 

10.3 Kündigung des Händlers

(a) Die Mitgliedschaft wird über eine unbefristete Dauer geschlossen und von beiden Seiten als langfristige Werbekampagne anerkannt. Eine Kündigung ist zu jedem Zeitpunkt möglch, mit einer Kündigungsfrist von einer Woche.

(b) Das Recht einer außerordentlichen Kündigung bleibt beiden Seiten vorbehalten.

(c) Wird der Vertrag bereits im ersten Vertragsjahr vom Händler gekündigt, so fällt eine einmalige Setup-Gebühr in Höhe von 500,- Euro an.

(d) Die Kündigung bedarf der Schriftform.

(e) Nach der Kündigung wird eine Abschlussrechnung über das bestehende Guthaben ausgestellt und dieses nach der Vergütung aller noch offenen Leads zurückerstattet.

 

10.4 Partnerschaft zwischen Vertriebspartner und Händler

Eine Partnerschaft kann jeder Zeit von beiden Seiten ohne Begründung aufgehoben werden. Es ist jedem Händler freigestellt eine Partnerschaft an weitere Bedingungen oder ergänzende AGB zu knüpfen.

 

 

11. Allgemeines

11.1 Wahl des Gesetzes und Gerichtsstand

Die Parteien sind sich darin einig, dass dieses Abkommen im Einklang mit den Gesetzen der Bundesrepublik Deutschland befindet. Gerichtsstand ist Ratingen. Der Dienstleistungsvertrag und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen unterliegen ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland.

 

11.2 Änderung der Vereinbarung

Händler und Vertriebspartner sind nicht berechtigt, alle oder einen Teil dieser Vereinbarung nach ihrem Ermessen zu verändern.

 

11.3 Verhältnis der Vertragsparteien 

Die Parteien sind unabhängige Vertragspartner. Es wird kein Joint Venture-, Beschäftigungs-,   Franchise- oder andere Form der Vereinbarung oder Beziehung getroffen.

 

11.4 Pressemitteilungen, Referenzen

Jede Partei darf eine Zusammenarbeit in Form von Pressemitteilungen oder Nennung in Referenzlisten oder einem Portfolio erwähnen. Soweit dies nicht klar untersagt wird.

 

11.5 Anwaltskosten

Wenn eine der Parteien nicht zur Zahlung der fälligen Beträge im Rahmen dieses Abkommens oder sonstige Verstöße gegen dieses Abkommen ausübt, behält sich adgen vor einen Anwalt zu konsultieren, der Abhilfe von dieser Verletzung schaffen soll. adgen stellt hierfür die angemessenen Anwaltsgebühren und Gerichtskosten in Rechnung.

 

 

12. Haftung

(a) adgen haftet nur auf Schadenersatz, gleich aus welchem Rechtsgrund, wenn der Schaden durch eine grob fahrlässige oder vorsätzliche Pflichtverletzung verursacht wurde, oder auf der Verletzung einer wesentlichen vertraglichen Hauptpflicht beruht.

(b) Im Falle der leicht fahrlässigen Verletzung wesentlicher vertraglicher Hauptpflichten ist die Haftung von adgen der Höhe nach auf den typischerweise vorhersehbaren Schaden beschränkt. Die Haftung für die einfach fahrlässige Verletzung sonstiger Pflichten ist ausgeschlossen.

(c) Die Haftung von adgen gegenüber Endkunden für Vermögensschäden aus der Erbringung von Telekommunikationsdienstleistungen für die Öffentlichkeit ist gemäß § 7 Abs. 2 Telekommunikations-Kundenschutzverordnung auf einen Betrag von Euro 12.500 je Endkunde begrenzt. Gegenüber der Gesamtheit der geschädigten Endkunden ist die Haftung von adgen auf Euro 10 Millionen je schadenverursachendem Ereignis beschränkt. Übersteigen die Entschädigungen, die mehreren aufgrund desselben Ereignisses zu leisten sind, die Höchstgrenze, so wird der Schadenersatz in dem Verhältnis gekürzt, in dem die Summe aller Schadenersatzansprüche zur Höchstgrenze steht. Die Haftungsbegrenzung der Höhe nach entfällt, wenn der Schaden vorsätzlich verursacht wurde.

(d) Falls der Kunde kein Endkunde, sondern selbst Anbieter von Telekommunikationsdienstleistungen für die Öffentlichkeit ist, ist die Haftung von adgen gegenüber dem Kunden für fahrlässig verursachte Vermögensschäden auf einen Betrag von maximal Euro 12.500 pro Schadensfall und Euro 25.000 pro Kalenderjahr beschränkt. Die Haftung von adgen gegenüber dem Kunden in Höhe des Haftungsbetrags von Euro 12.500 pro geschädigtem Endkunden nach Maßgabe der Bestimmungen von § 7 Abs. 2 der Telekommunikations Kundenschutzverordnung (entsprechend Ziffer 12 (c) dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen) bleibt davon unberührt.

(e) Eine Haftung von adgen für Folgeschäden und mittelbare Schäden wie z. B. entgangenen Gewinn, ausgebliebene Einsparungen und sonstige mittelbare Schäden ist, außer im Falle der vorsätzlichen Schadensverursachung, ausgeschlossen.

(f) Im übrigen ist die Haftung von adgen der Höhe nach, außer im Falle der vorsätzlichen Schadensverursachung, auf die Leistungen ihrer Betriebshaftpflichtversicherung begrenzt.

(g) adgen haftet ferner nicht für Schäden, soweit der Kunde deren Eintritt durch geeignete Maßnahmen, insbesondere Programm und Datensicherungen sowie ausreichende Einweisung des jeweiligen Anwenders und eigene Sicherungsvorkehrungen hätte verhindern können. Der Schadenersatz für die Wiederherstellung vernichteter oder verlorener Daten ist auf die Kosten der Wiederherstellung solcher Daten aus vom Kunden erstellten Sicherungskopien beschränkt.

(h) Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten auch zugunsten der Mitarbeiter von adgen und der in die Vertragsdurchführung eingebundenen mit adgen verbundenen Unternehmen und deren Mitarbeiter.

(i) Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht, sofern adgen nach dem Produkthaftungsgesetz oder für Personenschäden haftet.

 

 

13. Schlussbestimmungen

Mitteilungen einer Partei an die andere können persönlich oder per Post zugestellt werden. Ist die Mitteilung an den Kunden zu richten, wird diese an die im Dienstleistungsvertrag genannte Anschrift des Kunden übersandt. Ist die Mitteilung an adgen zu richten, so ist sie dessen Anschrift zu adressieren.

Die Mitteilungen gelten mit ihrem Zugang als ordnungsgemäß übermittelt. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die Service Vereinbarung und das bestätigte Auftragsformular bilden den gesamten Vertrag zwischen adgen und dem Kunden und ersetzen sämtliche frühere und gleichzeitigen Abreden hinsichtlich des Vertragsgegenstandes.

Ist eine Bestimmung des Dienstleistungsvertrages und/oder dieser Bedingungen ganz oder teilweise unwirksam, so bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. Die Parteien verpflichten sich in diesem Fall, die unwirksame Bestimmung durch diejenige wirksame Bestimmung zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt.

Der einmalige Verzicht auf die Geltendmachung von Ansprüchen wegen Vertragsverletzung hat keine Auswirkung auf die spätere Geltendmachung anderer Ansprüche wegen Vertragsverletzung. Jeder Verzicht hat schriftlich zu erfolgen und muss von einem bevollmächtigten Vertreter der verzichtenden Partei unterzeichnet werden.

 

Stand: 1. April 2009